Facebook ändert sein Regelwerk und nicht die Mechanismen des Social Web!

Heute musste ich bei der Diskussion um die Timeline für Fanpages (hier und da) tatsächlich des öfteren ungläubig auf die Antworten gucken. Die dort geäußerten Bedenken gegen die Facebookänderungen sind in meinen Augen nichts anderes, als ein Ausdruck von gefühlter Unmündigkeit. Und diese ist im Zeitalter des Social Web nicht mehr angemessen. Denn zwei Dinge sollte man trennen:

Google Travel Ads: Ein Gespräch mit Marc O. Benkert

Im Zusammenhang mit dem Google Hotelfinder werden zunehmend auch die Möglichkeiten der Google Travel Ads diskutiert. Da diese Materie sehr komplex ist, konnte ich Marc O. Benkert einige Fragen zu diesem Thema stellen. Herr Benkert ist Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Agentur BE:CON, die sich auf den Google Hotelfinder spezialisiert hat.

Könntest Du kurz erklären, was die Google Travel Ads sind?

Die Bewertung der Bewertung: HolidayCheck führt Meldebutton ein

HolidayCheck geht bei seiner Aktion „Gemeinsam gegen Fälscher“ weiter. Im vergangenen November erst hatte das Portal für Aufsehen gesorgt, als es das Manipulationssiegel einführte. Nun soll ein so genannter „Meldebutton“ helfen, gefälschte Bewertungen zu identifizieren. Das Prinzip ist einfach: Meint man einen gefälschten Beitrag identifizert zu haben, braucht man einfach nur den Meldebutton zu drücken. Es öffnet sich danach ein Formular, in dem man ankreuzen kann weshalb man denkt, dass die Bewertung gefälscht sei. Optional hinterlässt man eine Nachricht und sendet diese zu HolidayCheck. Diese „Bewertung der Bewertung“ ähnelt stark einem Mechanismus, den man bereits seit einiger Zeit bei den Google Places Erfahrungsberichten sehen kann. Hier kann jedoch einfach die Frage „Fanden Sie diesen Erfahrungsbericht nützlich“ beantwortet werden. So entwickelt sich ein Ranking der Bewertungen; gestaffelt nach deren Relevanz. Ein automatisierter Prozess also, der für Google nur all zu charakteristisch ist.

What is Service Design Thinking?

Seit einiger Zeit verfolge ich die Aktivitäten von Tourismuszukunft im Bereich Service Design und hatte zusätzlich im Rahmen der ATMC Konferenz im vergangenen Jahr die Möglichkeit, das EU Projekt „Service Design as an Approach to Foster Competitiveness and Sustainability of European Tourism“ genauer kennenzulernen. Initiiert wurde das Projekt vom Management Center Innsbruck, wo nun im August diesen Jahres auch die erste Konferenz zum Thema Service Design im Tourismus stattfindet. Da ich mich mit meiner Methode zur Reputationsmessung dort ebenfalls beworben habe, habe ich mich in den vergangenen Wochen etwas genauer mit der Thematik befasst und bin von dem Gedanken des Service Designs begeistert. Hier nun meine bisherigen Erkenntnisse zum Thema:

Online Marketing Stammtisch Bremen: +1s sind die neuen Links

Spannend wars beim 3. Online Marketing Stammtisch in Bremen. Nicht nur, dass mit rund 130 Teilnehmern die Anzahl locker über die des in Hamburg stattfindenden Stammtisches lag. Auch inhaltlich wurde einiges geboten – noch dazu waren alle Getränke über Sponsorengelder abgedeckt. Daneben wurde ein vorher festgelegtes Budget, welches am Abend von den Teilnehmern aufgestockt wurde, an das Kinderhospiz Löwenherz in Bremen gespendet. Daher in diesem Fall vorab mein Fazit zur Organisation: Eine rundum gelungene Veranstaltung und ein großes Lob an die Organisatoren Jens Brechmann und Nils Dreyer.

Tourismuscamp 2011: Eine Rückschau

Dieser Konferenzbericht von mir erschien erstmalig in der Zeitschrift für Tourismuswissenschaft (Heft 1/2011, S. 95-97)

Ende Januar 2011 fand das mittlerweile vierte touristische Barcamp in Eichstätt statt. Organisiert wird DAS Barcamp zum Thema Tourismus seit 2008 vom Lehrstuhl für Kulturgeographie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und Tourismuszukunft – Institut für eTourismus. Aber was ist eigentlich ein Barcamp?